Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Print-Koan #113: Wenn es juckt

Ein Kreuzgang im Kloster. (Foto: Christian Handler)

Cyberlord Gutenberg meditiert am Morgen im Kloster an der Grenze zwischen der analogen und der digitalen Welt mit den Novizinnen und Novizen. Er sagt: „Wenn wir dauernd mit Technologie arbeiten, verlernen wir die ganze Kreativität. Entspannung hilft uns dabei, unseren Geist wieder für neue, kreative Gedanken frei zu machen.“
Nach der Meditation kommen etliche des Meditationskurses zu ihm und fragen: „Wenn wir so ruhig sitzen, beginnt es am ganzen Körper zu jucken. Sag uns Meister, was sollen wir tun?“
Cyberlord Gutenberg sagt: „Unser Geist ist wie ein Affe, der gerne von einem Gedanken zum anderen herumspringt. Wenn wir ruhig werden, spüren wir deshalb alle kleinen Impulse im Körper ganz groß, zum Beispiel als Juckreiz. Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: aussitzen oder kratzen. Je mehr ihr übt, desto öfter werdet ihr Euch für die erste Möglichkeit entscheiden.“

Ein Koan ist eine kurze Geschichte, meist eine Anekdote, die eine typische Aussage eines Zen-Meisters zeigt. Die Print-Koans handeln von Meister Cyberlord Gutenberg, der die schmale Grenze zwischen Print und Online bewohnt.

Advertisements

Kategorien:Koan

Schlagwörter:,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s