Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Print-Koan #96: Wozu Meditation?

Platz zum Meditieren (Foto: Handler)

 

Cyberlord Gutenberg erläutert: „In der Meditation durchschreiten wir die Grenzen zwischen Bewußtem und Unbewußtem. Es ist wie das Eindringen unter die Wasseroberfläche, es erschließt uns eine völlig neue Welt.“

Ein Schüler bemerkt: „Aber wozu soll das gut sein?“

Der Meister antwortet: „Meditiere erst 1.000 Mal, bevor Du dir eine Meinung bildest.“

Der Schüler blickt ihn an: „Aber was hat das Ganze überhaupt noch mit unserer ursprünglichen Mission hier zu tun – es ging uns doch um das Thema Print und Online?“

Cyberlord Gutenberg antwortet: „Mu“ und meditiert weiter.

Der Schüler sagt: „Ja, Meister.“

„Mu“ ist ein Schlüsselantwort im Zen und in Koans, die vereinfacht bedeutet: „Die Frage ist nicht sinnvoll gestellt, und kann deshalb nicht sinnvoll beantwortet werden“.

„Ja, Meister“ (Yes, Master), ist ein Dialogzitat aus Star Wars, Die dunkle Bedrohung (1999), in dem Obi-Wan und Qui-Gon über die Macht sinnieren:
Obi-Wan Kenobi: But Master Yoda says I should be mindful of the future.
Qui-Gon Jinn: But not at the expense of the moment. Be mindful of the living Force, my young Padawan.
Obi-Wan Kenobi: Yes, Master.

Ein Koan ist eine kurze Geschichte, meist eine Anekdote, die eine typische Aussage eines Zen-Meisters zeigt. Die Print-Koans handeln von Meister Cyberlord Gutenberg, der die schmale Grenze zwischen Print und Online bewohnt.

 

Advertisements

Kategorien:Koan, Unterhaltung

Schlagwörter:, , , ,