Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Archiv für Februar 2017

Print-Koan #85: Magie und Zauberei

  „Was soll ich tun, wenn mir nichts mehr einfällt“, fragt der Schriftsteller. Ihm gegenüber sitzt – vom Feuer des offenen Kamins erleuchtet – der große Meister Cyberlord Gutenberg. „Das ist der Unterschied zwischen dem Zauberer und dem Magier. Ein Zauberer – so wie Du – erzwingt eine Realität, verändert die Gedanken, steigt von Stufe zu Stufe und gestaltet seine Wirklichkeit. Er trägt so bei zum großen Ganzen. Manchmal scheitert […]

Weiterlesen →

Sprachinspektor Thielemanns verzweifelter Kampf: Gegen das Fugen-s!

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass wir Österreicher und die deutschen Kollegen immer wieder andere Ansichten zum Fugen-s haben? So gibt es in Österreich den Adventkranz, während die deutschen Freunde einen Adventskranz schmücken. Die Juristen in Österreich sprechen von Schadenersatz und Schmerzensgeld, die deutschen Kollegen von Schadensersatz und Schmerzensgeld. Die bei Finanzministern beider Länder beliebte Einkommensteuer wiederum enthält in beiden Ländern kein Fugen-s. Doch auch hier ist die Sprache anscheinend […]

Weiterlesen →

Print-Koan #84: Die Einlaufstelle

    „In Österreich hat jedes ernstzunehmende Amt eine Einlaufstelle!“, erläutert Werner Rastrierer, oberster Evangelist der österreichischen Bürokratie, der heute in diplomatischer Mission im Kloster zu Gast ist. „Wozu brauchen das die Beamten?“, fragt Cyberlord Gutenberg argwöhnisch. „Wird denn in den österreichischen Ämtern so wenig getrunken, dass Einläufe notwendig sind?“ „Aber nein, Meister Gutenberg. Die Einlaufstelle kümmert sich um die Erledigung der Post, es handelt sich um eine Stelle, bei der der […]

Weiterlesen →

Sprachinspektor Thielemanns verzweifelter Kampf: Gegen falsche Abteilungen!

Zugegeben: Manchmal sind die automatischen Programme einfach ungeschickt und es kommen so klassische Abteilungsfehler wie Nonnenklo-ster oder Elefantenpo-ster heraus. Wobei es ja gar keine Fehler sind, sondern eben Abteilungen an nicht optimaler Stelle, die meist zum Lachen anregen. Sprachpuristen wie Inspektor Thielemann können sich über solche „Absonderlichkeiten“ gar nicht genug aufregen, denn diese Fehler gehen gegen ihren Urin-stinkt und solche Spaßbremsen wie der Inspektor schicken dann auch gerne mal einen […]

Weiterlesen →

Print-Koan #83: Lob dem Journalismus

„Ich traue dem Internet nicht“, beklagt sich Heinz Honline bei Cyberlord Gutenberg. „Wenn ich zu einem Thema bei Dr. Google nachfrage, so erscheinen eine Reihe von Websites in der Suche, die mir als nicht vertrauenserweckend erscheinen. Die meisten sind offensichtlich von irgendeinem Marketing-Heini geschrieben worden und sicher nicht objektiv. Eine ordentliche Bewertung dieser Informationen kostet mich Zeit und damit Geld.“ „Wenn ich zu einem Thema eine seriöse Meinung und Bewertung haben […]

Weiterlesen →

Wie man Synchronizitäten nutzt

„Aus meiner Erfahrung gibt es so etwas wie Zufall nicht“ (In my experience there is no such thing as luck), sagt schon Obi-Wan Kenobi in Star Wars. Der große Psychologe C. G. Jung hat solchen bedeutsamen Zufällen den Namen Synchronizitäten gegeben (siehe C. G.Jung, Synchronizität, Akausalität und Okkultismus). Und die Esoteriker haben sich auf diese Weisheit gestürzt und sehen überall mystische Verbindungen im Universum, meistens dann, wenn man ihnen viel Geld […]

Weiterlesen →

Print-Koan #82: Warten im Schnee

Es ist Winter. Cyberlord Gutenberg und Doktor Schiwago stehen an einer Haltestelle der Badner Bahn im Schnee. Der Doktor strahlt, als er auf die elektronische Anzeige schaut: „Wie wunderbar ist doch der technische Fortschritt! Wir sehen hier in Echtzeit, dass in zwei Minuten der nächste Zug kommt!“ Cyberlord bemerkt: „Früher konnte man sich auf die gedruckten Fahrpläne nicht verlassen, heute kann man sich nicht auf die elektronische Anzeige verlassen.“ 20 […]

Weiterlesen →