Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Buch-Tipp: Working out Loud – So macht Engagement in Social Media Sinn

Working Out Loud

Working Out Loud

John Stepper hat mit seiner Methode „Working out Loud“ die Geheimnisse der modernen Wissensgesellschaft auf den Punkt gebracht.

Die Methode „Working out loud“ ist ein sehr aktiver Zugang zur Verbreitung von Wissen. So funktioniert es: Ich leiste meinen Beitrag für die Community, indem ich das tolle Wissen, das ich habe, allen zugänglich mache. Gleichzeitig werde ich dadurch in den für mich relevanten Communities bekannt und entwickle mich so hin zu meinem Ziel. Oder anders gesagt: So macht Engagement in Social Media Sinn.

Dahinter steckt die Erkenntnis: War es früher noch sinnvoll, das eigene Wissen geheim zu halten, so ist in der modernen Gesellschaft die Geschwindigkeit so schnell geworden, dass das Gegenteil gilt: Erst wenn ich mein Wissen bekannt mache, bringt es allen etwas und damit mir Reputation. Das Wissen für sich selbst zu behalten wäre sinnlos, denn es ist möglicherweise in wenigen Wochen schon wieder überholt.

John Stepper hat sein Buch über die Methode „Working out Loud“ als klassisches Übungsbuch konstruiert. Nach einer Einführung – und den üblichen amerikanischen Erfolgsbeispielen – können die Erkenntnisse mithilfe von einfachen Übungen sofort in die Praxis umgesetzt werden.

Herausgekommen ist ein einfach zu lesendes, spannendes, praxisnahes Buch, das in kurzer Zeit dabei hilft, sich im Bereich der sozialen Medien weiterzuentwickeln und die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen.

Damit aber nicht genug: John Stepper hat auch für die Umsetzung der Methode in der Praxis gesorgt; seine Methode funktioniert auch bei allen, die das Buch nicht lesen wollen. Er beschreibt die Methode des Working-out-Loud-Zirkels: hier wird in zwölf Wochen gemeinsam an den wesentlichen Themen von Working out Loud gearbeitet und so durch den Austausch die Wahrscheinlichkeit des Gelingens deutlich erhöht. Solche Zirkel kann man im Kaffeehaus ins Leben rufen oder auch online, beispielsweise über Google Hangouts. Die detaillierten Anleitungen für die Zirkel gibt es auf der Website von John Stepper, und zwar auch in deutscher Sprache.

In Summe: Ein ausgezeichnetes Buch für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Oder wie die deutschsprachige WoL-Community so treffend formuliert hat: „… ist transparente, offene Zusammenarbeit im Netzwerk und eine Schlüsselqualifikation in einer vernetzten Arbeitswelt.“

Links

Zur Website von Working out Loud (WOL)

Das Buch Working Out Loud bei Amazon (rund 16 Euro)

Zur deutschsprachigen WOL-Community

Advertisements

Kategorien:Rezension, Selbstmanagement

Schlagwörter:, , , , , ,