Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Druckbranche: Vorteile von Gruppenzertifizierungen nach PEFC und FSC

Österreichischer Wald ist zu großen Teilen PEFC-zertifiziert

Österreichischer Wald ist zu großen Teilen PEFC-zertifiziert

Zertifizierungen nach dem Stoffkreislauf (Chain of Custody, PEFC oder FSC) werden von immer mehr Auftraggebern gefordert. Um die Zertifizierung zu erlangen und zu erhalten, muss von der Druckerei unter anderem lückenlos nachgewiesen werden können, woher das Papier für jeden Auftrag stammt. Verpflichtende jährliche Audits, die Einschulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Erstellung und Aktualisierung des Handbuchs stellen einen organisatorischen Zeitaufwand dar, der sich vor allem aus Sicht von Kleinbetrieben oft als unverhältnismäßig hoch darstellt.

Eine mögliche Variante, um hier Zeit und Kosten zu sparen, stellt die Gruppenzertifizierung dar.

Was ist eine Gruppenzertifizierung?

Eine Gruppenleitung übernimmt die Steuerung für die Gruppe und ist der zertifizierenden Stelle für die Einhaltung aller Regeln verantwortlich. Die jährliche externe Überprüfung jedes einzelnen Unternehmens wird hierbei durch eine intern organisierte Überprüfung ersetzt, die durch die Gruppenleitung betreut wird. Externe Überprüfungen werden nur stichprobenartig notwendig.

Die Gruppenleitung übernimmt auch die Organisation von Schulungen sowie die Dokumentation und die Kommunikation mit den zertifizierenden Stellen.

Wer kann bei einer Gruppenzertifizierung teilnehmen?

Bei einer PEFC-Gruppenzertifizierung:

Betriebe mit maximal 50 Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern, maximal 7 Millionen Euro Jahresumsatz.

Bei einer FSC-Gruppenzertifizierung:

Betriebe mit maximal 15 Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern, maximal 3 Millionen Euro Jahresumsatz.

Was sind die Vorteile einer Gruppenzertifizierung?

Niedrigere Kosten

Die Kosten für die Teilnahme an einer solchen Zertifizierungsgruppe liegen typischerweise deutlich unter denen einer durchschnittlichen Einzelzertifizierung. Das liegt daran, dass einerseits durch eine Gruppe der Aufwand der offiziellen Zertifizierungsstelle sinkt, andererseits teilen sich die Gebühren auf die Teilnehmer auf. Dadurch liegen die Kosten bei Gruppenzertifizierungen meist unter den Kosten für eine vergleichbare Einzelzertifizierung.

Geringerer interner Aufwand des Betriebes

Die Gruppenleitung hilft neben den laufenden internen Kontrollen auch bei der Vorbereitung für Zertifizierung, bei der Erstellung von Dokumenten und bei der Durchführung von Schulungen sowie bei Korrekturmaßnahmen. Dadurch wird der laufende Aufwand gesenkt.

Unterstützung durch die Gruppenleitung

Das zertifizierte Unternehmen ist für die Identifizierung, die Rückverfolgbarkeit und die Dokumentation der zertifizierten Aufträge verantwortlich. Auch dabei hilft die Gruppenleitung.

Die Gruppenleitung unterstützt bei der Erstellung der Handbücher, den Unterweisungen und Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie bei der betriebsinternen Dokumentation und Organisation der Unterlagen und bei der Öffentlichkeitsarbeit für die Betriebe. Wichtig ist, dass es sich bei der Gruppenleitung um eine stabile Organisation handelt, die für eine langfristige Unterstützung sorgen kann.

Was passiert, wenn sich ein Unternehmen der Gruppe nicht an die Richtlinien hält?

Wird dann das Zertifikat für alle ungültig?

Nein, in diesem Fall wird das Zertifikat nur für das betroffene Unternehmen ruhend gestellt. Alle anderen Unternehmen bleiben nach wie vor zertifiziert.

Kann man auch als bereits zertifiziertes Unternehmen bei einer Gruppenzertifizierung teilnehmen?

Die Gruppenzertifizierung ist auch für bereits zertifizierte Unternehmen geeignet. Sie können in die Gruppe wechseln, um so von den Vorteilen der Gruppenzertifizierung zu profitieren. Das aktuelle Vertragsverhältnis wird gekündigt und das Unternehmen wird in der Gruppe aufgenommen.

 

Advertisements

Kategorien:Druckbranche, Umwelt

Schlagwörter:, , , , , , , , ,