Der Filter

Die Welt der Technologie und der Medien

Rechnest du schon oder schätzt du noch?

 Neue ISO 16759 normiert den CO2-Fußabdruck von Druckprodukten

Das internationale Normungsgremium ISO/TC 130 Graphic Technology (WG 11) hat Ende Juni 2013 die Norm ISO 16759 veröffentlicht. Diese Norm ist ein riesiger Forschritt im Bereich der Klimarechner, denn sie beschreibt und regelt erstmals die Berechnung des CO2-Fußabdrucks von Druckprodukten.
Vor dieser Norm konnten Klimarechner im Prinzip „beliebig“ programmiert werden, damit war auch zweifelhaften Berechnungen Tür und Tor geöffnet. Mit der neuen Norm sollte die Beliebigkeit in der Berechnung nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Wie ist diese Norm entstanden?

Die ISO 16759 basiert auf dem Klimarechner der Druck- und Medienverbände, mit dem die CO2-Bilanz eines Druckproduktes ermittelt werden kann und der in Österreich vom Verband Druck & Medientechnik angeboten wird. Anwendungen des Klimarechners sind in der Norm dokumentiert. Die neue ISO 16759 ist mit weiteren Umweltnormen wie ISO 14020, ISO 14040, ISO 14044 und ISO/DIS 14067 inhaltlich abgestimmt.
Der Klimarechner der Druck- und Medienverbände berechnet für jeden einzelnen Druckauftrag die Menge an ausgestoßenem Kohlendioxid. Er berücksichtigt neben dem Materialeinsatz und der Druckauflage viele Einzelparameter zum Energieeinsatz und -verbrauch, zu Produktionsmitteln und -verfahren sowie Transportwege und -mittel.
Mehr als 400 Druckereien in Deutschland und Österreich nutzen 2013 den Klimarechner, um ihren Kunden klimaneutrale Druckprodukte anzubieten.

Internationale Bedeutung

Auch die Intergraf, der europäische Dachverband der Druckverbände, hat vor kurzem in einer Aussendung auf die Bedeutung der neuen Norm ISO 16759 für die Quantifizierung und Kommunikation zur Berechnung des Carbon Footprint von gedruckten Produkten hingewiesen.
Aus Sicht der Intergraf stellt diese Norm auf internationaler Ebene einen gemeinsamen Rahmen für die Berechnung dar und definiert notwendige Anforderungen für Klimarechner.
Die Intergraf hat sich ebenso aktiv an der Entwicklung der internationalen Norm beteiligt. Als gemeinsame Klammer für die notwendigen Parameter identifizieren die Richtlinien der Intergraf die wichtigsten Größen für die Berechnung eines CO2-Fußabdrucks. Die Empfehlungen identifizieren 13 Basisparameter, die zusammen rund 95 % der typischen Emissionen rund um den Druckvorgang abdecken.

Download der Norm (kostenpflichtig)

Die Empfehlungen der Intergraf

Der Klimarechner in Österreich

Advertisements

Kategorien:Umwelt

Schlagwörter:,